• Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Bewertungen

Mit dieser Reise möchten wir Ihnen die Naturschönheiten der südlichen Rocky Mountains vorstellen. Beginnend in der Hauptstadt und einstmaligen Metropole Colorados, Denver, geht die Reise entlang der westlichen Ausläufer der Rockies nach Norden. Gewaltige Naturlandschaften, Steppen und rätselhafte Felsformationen werden Sie in Staunen versetzten. Mit den Badlands, bekannt durch den Film „Der mit dem Wolf tanzt“, oder die Black Hills, dem heiligen Berg der Ureinwohner Amerikas, führen wir Sie ein in die Geschichte der Indianer und deren aussichtslosen Widerstand ums Überleben. Der Yellowstone Nationalpark ist vor allem für seine geothermalen Quellen wie Geysire und Schlammtöpfe sowie für seine Wildtiere wie Bisons, Grizzlybären und Wölfe bekannt. 1978 erklärte ihn die UNESCO zum Weltnaturerbe. Bei der Reise durch den Grand Teton geht es in Richtung Süden zu Cowboys und Mormonen. Jackson Hole ist bekannt für seine Rodeos und der Süden für seine Indianer. Zum Ende der Reise werden Sie wieder mit einer Landschaft belohnt, die Ihnen den Atem raubt. Die Rocky Mountains sehen hier in der Tat außergewöhnlich harsch und schroff aus. Das Bergdörfchen Ouray wird auf drei Seiten von Gipfelriesen eng umschlungen. Auf fast 3.000 Metern liegt es eingepfercht in einer Trichterschlucht, die der mineraliengelb gurgelnde Uncompahgre River aus dem harten Stein gegraben hat. Doch die Menschen beleben das Bilderbuchtal mit einer ureigenen Wildwest-Version von Helvetia. Am Ende erreichen Sie noch die höchste Bergstraße Amerikas. Bei einer Orientierungsfahrt wird Ihnen die Geschichte der einstmaligen Goldgräberstadt, die durch die Eisenbahn Ihren Aufschwung erlebte, vorgestellt.

Reiseverlauf:

01.Tag: Europa - Denver - Winterpark

Nach der Ankunft in Denver, begrüßt Sie Ihr Reiseleiter und anschließend fahren Sie nach Winter park einer Skiregion in den Rocky Mountains. Den ersten Abend verbringen Sie mit einem gemeinsamen Welcome Dinner. Übernachtung in Winterpark.

02.Tag: Winter Park – Fort Collins - Cheyenne

Heute werden Ihnen die ersten spektakulären Eindrücke der Bergregion nördlich von Denver vorgestellt. Eine beeindruckende Landschaft mit herrlichen Fotomotiven wird Sie ins Staunen versetzten. Bei der Fahrt über den Iceberg Pass und die Sundance Mountains, (Wetterbedingt) bekommen Sie eine atemberaubende Aussicht auf fast 4.000 Metern Höhe. Vorbei an Fort Collins gelangen erreichen Sie Cheyenne, wo Sie heute in der Umgebung übernachten werden. Übernachtung in Cheyenne.

03.Tag: Badlands Nationalpark – Rapid City

Der heutige Tag führt Sie durch die wunderschöne Landschaft von Nebraska. Dabei bekommen Sie einen Eindruck vom ländlichen Leben Amerikas. Der fast 1000qkm große „Badlands National Park“ ist bekannt für seine bizarren Felsformationen und seiner Gras-Prärie. Im Nationalpark leben rund 39 Säugetier- und über 200 Vogelarten Bekannt ist der Park auch durch den Filmklassiker „Der mit dem Wolf tanzt“ mit Kevin Costner. Sie durchstreifen den Park mit verschiedenen Fotostopps und fahren weiter zum Tagesziel Rapid City. Übernachtung in Rapid City.

04.Tag: Mount Rushmore - Crazy Horse - Rapid City

Ein relaxter Tag steht heute auf dem Programm. Sie unternehmen einen Ausflug, bei dem Sie gemütlich durch die bewaldete Gegend in den Black Hills fahren. Zunächst besuchen Sie das Mount Rushmore National Memorial, wo Sie die riesigen Präsidentenköpfe aus der Nähe betrachten können. Als Gegenpart sehen Sie dann das Crazy Horse Monument, das Denkmal für die Ureinwohner Amerikas. Übernachtung in Rapid City.

05.Tag: Rapid City - Devils Tower - Sheridan

Zeitig verlassen Sie das Hotel und fahren nach Sturgis, bekannt für Motorradfahrer. Nach einem kurzen Aufenthalt fahren Sie zum Devils Tower, einem bizarren 265 Meter hohen Felsen inmitten der Bear Lodge Mountains. Fotostopp und Weiterfahrt in Richtung Westen zu den Big Horn Mountains. Der Tag endet in Sheridan, einer Kohle- und Bauernstadt. Erwähnt wurde diese Stadt auch in Winnetou-Büchern und ist bekannt durch einige Konflikte mit den Indianern, die hier bekämpft wurden. Übernachtung in Sheridan.

06.Tag: Sheridan - Big Horn Mountains - Yellowstone Nationalpark - Gardiner

Ein weiterer aufregender Fahrtag steht Ihnen bevor. Durch die Dolomiten in den Bighorn Mountains fahren Sie in Richtung Westen. Die Straße führt durch eine Landschaft, die sich mit bizarren Felsformationen präsentiert. Am Osteingang beginnt Ihre Reise durch den Yellowstone Nationalpark, der vor allem für seine geothermalen Quellen wie Geysire und Schlammtöpfe sowie für seine Wildtiere bekannt ist. 1978 erklärte ihn die UNESCO zum Weltnaturerbe. Der Tag endet am Nordteil in Gardiner, wo Sie übernachten werden.

07.Tag: Gardiner – Mammoth Hot Springs - Grand Teton Nationalpark - Jackson Hole

Gemütlich fahren Sie entlang des Highway 89 durch den fast 9.000 qkm großen Yellowstone Nationalpark. Der Park hat eine Vielzahl von Tieren zu bieten, wie der Grizzlybär, Wölfe und Bisons, die Sie mit viel Glück sehen werden. Den nach Schwefel riechenden heißen Quellen widmen Sie sich auf der Fahrt über den Highway 191 nach Süden. Nach einem weiteren Stopp am glasklaren Jackson Lake erreichen Sie dann den 1.250 qkm großen Grand Teton Nationalpark. Begleitet von der Grand Teton Bergkette mit dem gleichnamigen 4.198 Meter hohen Berg, fahren Sie in die Countrystadt Jackson Hole. Am Eingang werden Sie von einem Monument aus Wapiti Hirschgeweihen begrüßt. Besonders bekannt ist die Stadt durch die alljährlich stattfindenden Rodeos. Übernachtung im Raum Jackson Hole.

08.Tag: Jackson Hole – Fort Washakie - Rock Springs

Sie verlassen die Western Stadt und besuchen heute das siebt größte Indianerreservat Amerikas. Das Wind River Indian Reservate beherbergt auf seinen rund 9.000 qkm 23.000 Einwohner, von denen ca. 7.000 indianischer Abstammung sind. Den größten Teil bilden die Arapaho und die Shoshonen. In Washakie besuchen wir den historischen Kern, das nationale Denkmal Fort Washakie, das zu Ehren des Shoshonenhäuptlings von Camp Brown in Fort Washakie umbenannt wurde. Der Tag endet in Rock Springs.

09.Tag: Rock Springs - Ashley Forest – Grand Junction

Nächster Besuch auf unserer Reise heute ist das Visitor Center am Flaming George Damm. Der Stausee hat eine Fläche von 170 qkm. Die Staumauer ist 392 Meter lang und 153 Meter hoch. Hier werden durchschnittlich 500 Millionen Kwh Strom im Jahr produziert. Im 5.600 qkm großen Ashley National Forest; der ein Naturschutzgebiet ist, befinden sich hauptsächlich Küstenkiefern, Engelmann-Fichten, Pappeln und Douglasien. Zu den Tierarten gehören Fischotter, Pumas, Schwarzbären und Wapitis, die wir vielleicht mit etwas Glück erspähen.

10.Tag: Grand Junction –- Ouray/Durango

Nach dem Besuch des Museum of Western Colorado, bekannt für seine Felszeichnungen der Ute Indianer, fahren Sie in die amerikanische „Schweiz“. Es geht weiter durch die Berglandschaft der Rockies, eine Landschaft, geprägt von schneebedeckten Gipfeln und grünen Landschaften. Das auf 3.000 Meter hoch gelegene Bergdörfchen Ouray wird auf drei Seiten von Gipfelriesen eng umschlungen und liegt eingepfercht in einer Trichterschlucht, die der mineraliengelb gurgelnde Uncompahgre River aus dem harten Stein gegraben hat. Ouray wurde einst von raubeinigen Bergleuten bevölkert, die mit Planwagen 1861 in das abgeschiedene Sackgassental kamen. Die Region war allerdings seit Jahrhunderten das Zuhause der Tabeguache Ute. Chief Ouray bemühte sich um Frieden, doch letztlich wurde das angestammte Volk vertrieben. Warum sich das Minencamp wenig später nach dem großen einheimischen Häuptling benannte, ist nicht überliefert. Die Stadt ist neun Blöcke lang. Schlendern Sie über die Main Street und versetzten Sie sich zurück in ein schweizerisches Bergdorf.

11.Tag: Silverton – Durango – Ouray/Durango

Der heutige Tag gehört der Goldsuche in diesem Gebiet. Als im Jahre 1858 der Pike´s Gold Rush ging es mit der ganzen Region bergauf. Immer mehr Menschen suchten das Glück und kamen aus dem Osten in der Hoffnung auf Reichtum. Dabei wurden die hier ansässigen Indianer mehr und mehr verdrängt. Blutige Schlachten erinnern an diese Zeit. Mit der Eisenbahn gelangten Sie nach Denver und drangen dann in die Bergregionen vor. Bei einer Zugfahrt mit Museumseisenbahn, der Durango and Silvertone Narrow Railroad, werden Sie bei einer Fahrt von der Bergbau-Stadt Silverstone nach Durango in die alte Zeit versetzt. Nicht verpassen sollten Sie einen Besuch im Railroad Museum.

12.Tag: Poncha Springs - Silverthorne

Auch dies wird ein weiterer unvergesslicher Tag. Die Reise geht entlang der Viertausender, die dieses Gebiet außergewöhnlich erscheinen lassen. Über die kurvenreiche Strecke geht die Fahrt entlang des Gunniso River mit herrlichen Fotostops. Über den Highway 24 gelangen wir in die Skiregion um Breckenridge und weiter zum Dillon Reservoir, wo wir heute übernachten werden.

13.Tag: Silverthorne Keystone - Loveland Pass – Golden - Denver

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zum nächsten Skiresort, Keystone. Von dort geht es über den 11.990 Fuß hohen Loveland Pass nach Idaho Springs. Dort machen Sie noch einen Abstecher zum Mount Evans, der mit seinen 4.346 Metern eine großartige Aussicht über die Bergregion bietet. In Idaho Springs machen Sie noch einen wetterbedingten Abstecher zum Mount Evans. Auf der höchsten Bergstraße Amerikas gelangen Sie zum Meyer Womble Observatory das sich auf 4.326 mNN befindet. Entlang der Clear Creek Canyon Road, die uns in die Stadt Golden führt, endet der Tag an Ihrem Ausgangspunkt Denver, den Sie am Abend erreichen.

14.Tag: Denver – Rückflug nach Europa

Bevor Sie wieder den Flughafen erreichen, steht noch eine kleine Orientierungsfahrt durch Denver auf dem Programm. Die Tour endet am Flughafen, wo Sie Ihren Rückflug antreten werden.

15.Tag: Ankunft in Europa

und Heimreise

*Abweichungen des Programms sind aus organisatorischen Gründen möglich!

Leistungen im Preis enthalten:

  • Transfer Flughafen-Hotel-Flughafen mit lokalem Bus und Guide
  • 14 Tage Rundreise im modernen europäischen Reisebus
  • 14 Tage deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Denver
  • 13 x Übernachtungen in guten Mittelklassehotels
  • 13 x Frühstück (American oder Continental)
  • Orientierungsfahrt in Denver
  • Eintrittsgebühren in die Nationalparks, sowie Mautstraßen
  • Eintritte zu den Besichtigungen laut Programm
  • ausführliches Informationspaket je Buchung mit Reiseführer inkl. Landkarte

Nicht enthalten:

  • Flüge ab/bis Europa
  • Steuern, Sicherheitsgebühren und Tax
  • Erhöhungen des Kerosinzuschlags/der Steuern (werden von der Airline erhoben)
  • empfohlene Trinkgelder (pro Tag/Person): Reiseleiter 4 $, Busfahrer 3 $, Zimmermädchen 1 $
  • alle als “optional”, “Möglichkeit”, “fakultativ” oder „bieten wir Ihnen“ bezeichneten Programmpunkte
  • ESTA Antrag (gegen Gebühr stellen wir den Antrag gerne für Sie)

Bislang gibt es keine Bewertungen

Bewerten Sie als Erster “zwischen Badlands, Gletschern, Geysiren & Indianern”