• Reiseverlauf
  • Leistungen
  • Termine
  • Buchung
  • Bewertungen
  • Hotels
  • Hinweise

Eine Reise, die keine Wünsche offenlässt: Sie überqueren die Andenkordillere von Chile nach Argentinien und folgen der Ruta 31 bis zur Ruta 40, eine der letzten Traumstraßen der Welt, die das Rückgrat der Anden bildet und durch spektakuläre Landschaften verläuft. An der Grenze, am fast 5000 Meter hohen Paso de San Francisco, bekommen Sie einen überwältigenden Blick auf die höchsten Vulkane der Anden. Ab Villa Union führt die Reise nordwärts und Sie passieren großartige Naturlandschaften, die der dünn besiedelte „Wilde Westen“ Argentiniens reichhaltig zu bieten hat. Die Reise beginnt in Chiles Metropole Santiago, die zu den beliebtesten, modernsten und sichersten Großstädten Südamerikas gehört und endet in der Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires, die zu den verführerischsten Städten Lateinamerikas zählt. Zwischen den Metropolen erleben Sie eindrucksvolle Naturerlebnisse, rauchende Vulkane und surreale Salzseen. Lassen Sie sich verzaubern von Iguazú, den spektakulärsten Wasserfällen der Welt. Erleben Sie die pure Lebensfreude der Trommler in Montevideo, die den „Candombe“ spielen, eine afro-uruguayische Musik, die einst von Sklaven an den Río de la Plata gebracht wurde. Das freie Leben der Gauchos in der Weite der argentinischen Pampa, die argentinische Weinstraße entlang der malerischen Täler der Valles Calchaquís und die Sümpfe der Esteros del Iberá sind noch ein echter Geheimtipp: Hier erleben Sie eine Region von Lagunen und Wasserläufen, die eine artenreiche Tierwelt beherbergt. Interessant sind die Begegnungen mit den Menschen und der Kontrast zwischen modernem Stadtleben und traditionellem Leben auf dem Land. Im indianisch geprägten Nordwesten von Argentinien fühlen sich die Bewohner der Pachamama, der großen Mutter Erde verbunden, dem religiösen und kulturellen Erbe ihrer Inka-Vorfahren. Kommen Sie mit auf eine spannende Reise durch den Farbtopf Südamerika mit all seinen Geheimnissen und Facetten.

Reiseverlauf:

01.Tag Abreise Europa nach Santiago de Chile

02.Tag Ankunft in Santiage Chile

In Santiago Empfang am Flughafen und direkt im Anschluss folgt die Orientierungsfahrt/Rundgang durch die Hauptstadt Chiles. Die Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich hauptsächlich auf das koloniale Zentrum. Dort befinden sich u.a. der geschichtsträchtige Cerro Santa Lucia, heute eine der schönsten Parkanlagen der Stadt mit herrlicher Aussicht auf die Stadt, die Plaza de Armas mit der Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert und die einstige Münzprägeanstalt La Moneda, die heute der chilenische Präsidentenplast ist. Die Stadtführung endet an Ihrem Hotel im modernen und belebten Stadtteil Providencia. .

03.Tag Santiago de Chile - Coqimbo - La Serena

Heute beginnt die Reise durch die fruchtbare Landschaft Nord-Chiles. Umgeben von Oliven, Obst, Wein und Gemüseplantagen wechselt die Landschaft, die auch immer wieder vom Wind des Pazifischen Ozeans zerklüftet ist. In Coquimbo besuchen wir das Cruz del Tercer Milenio, ein gewaltiges Betonkreuz auf einem Hügel hoch über die Stadt und dem Ozean. Am späten Nachmittag erreichen Sie die koloniale Küstenstadt La Serena. Die Stadt ist zum einen durch den Reichtum des Bergbaus, aber auch durch die schöne Lage am Pazifik und durch den Tourismus gewachsen. Übernachtung in La Serena.

04.Tag La Serena - Elqui Tal

Der Vormittag steht Ihnen zur Verfügung, um sich von der Anreise zu erholen. Genießen Sie ein Frühstück mit Ausblick zum Pazifik und unternehmen Sie einen Spaziergang an Chiles längster Strandpromenade „Avenida del Mar“. Am Nachmittag besuchen Sie das bekannte Elqui Tal, berühmt für die Produktion des Pisco und Hauptsitz vieler internationaler Observatorien. Zunächst machen Sie einen Stopp am Puclaro Staudamm, der die Weinberge des Elqui-Tals bewässert. Anschließend besuchen Sie die kleine Ortschaft Pisco Elqui und ihre neogotische Kirche, die im Jahre 1910 gebaut wurde. Nach einer Pisco-Probe in der ältesten Pisco Brennerei Chiles, geht es zum Abendessen in Vicuña, Heimat der Nobelpreisträgerin Gabriela Mistral. Den Tag lassen Sie mit einem Blick in die Sterne vom Mamalluca Observatorium ausklingen. Rückfahrt nach La Serena.

05.Tag Parque National de Pinguino Humboldt – Copiapo

Die Reise geht in Richtung Norden in das Landesinnere. Zunächst haben Sie aber die Möglichkeit, Humboldt Pinguine, die hier in der Gegend ihre Jungen zur Welt bringen, zu beobachten. Mit dem Boot geht wetterbedingt es ca. 40 Minuten über den Pazifik zum Parque National de Pinguino Humboldt. Dort befinden sich je nach Tages- und Jahreszeit hunderte von Pinguinen in den Felswänden. Auf den Klippen unterhalb warten die Seelöwen mit ihren Jungen, die mit Glück einen Pinguin als eine festliche Mahlzeit erwischen. Der Ausflug wird aufgrund der Wetterverhältnisse fakultativ angeboten. Nachmittags Weiterfahrt zur Bergbaustadt Copiapo. Die Stadt hat ca. 153.937 Einwohner, die hauptsächlich von den umliegenden Minen leben. Übernachtung in Copiapo.

06.Tag Copiapo - Tinogasta

Am heutigen Tag erleben Sie ein landschaftliches Wunder durch die Route der Sechstausender. Bei der Reise zur argentinischen Grenze geht es über einen der höchsten Pässe der Welt. Bevor Sie den Pass von Maricunga mit einer Höhe von 4.100 erreichen, fahren Sie durch Schluchten und Bergregionen des Atacama Tales. Nach einem Fotostopp mit Ausblick zum sogenannten „Dach der Anden“, geht die Fahrt vorbei am Maricunga Salzsee zur grünen Lagune, die von mehreren Vulkanen umgeben ist und ein unvergessliches Erlebnis bietet. Am Paso de San Francisco befindet sich auf fast 4.726 Metern die Grenze zu Argentinien. Hier bietet sich ein herrlicher Blick zum Vulkan ‘Ojo Del Salado“, der mit 6.893 Metern der höchste aktive Vulkan der Erde ist. Er zählt zu den Seven Second Summits. Im Anschluss schlängelt sich die Straße wieder weiter durch die argentinische Seite der Atacama Region in die Tiefe. Alpakas und Guanakos sind dabei immer wieder am Straßenrand zu beobachten. Am Abend erreichen Sie in Tinogasta die Region Catamarca, wo Sie übernachten werden. Höhe 4.900m NHN

07.Tag Fiambala - Villa Unión

Diesen Tag verbringen Sie mit einer Fahrt entlang der östlichen Anden. Der Streckenabschnitt begeistert mit herrlichen Landschaftseindrücken auf der kurvenreichen Schluchtenstraße der Cuesta de Miranda. Umgeben von riesigen Kandelaber Kakteen durchquert sie malerische Dörfer, von denen man annehmen könnte, die Zeit sei stehengeblieben. Der Tag endet in Villa Union, wo Sie in der Umgebung übernachten werden.

08.Tag Nationalpark Talampaya

Dieser Tag wird der Entstehungsgeschichte dieser Region gewidmet. Sie besuchen den Nationalpark Talampaya mit seinen imposanten Felswänden, Felszeichnungen und archäologischen Ausgrabungen. Der Talampaya Nationalpark gehört seit dem Jahr 2000 zum UNESCO Weltnaturerbe und ist von bis zu 1.300 Meter hohen Mittelgebirgen der Sierra Los Colorados und der Sierra de Sañogasta umgeben. Mit einem Spezialfahrzeug geht es in den Nationalpark, wo Ihnen bei verschiedenen Stopps die beeindruckenden Felsformationen vorgestellt werden. Der Tag endet in Villa Union, wo Sie in der Umgebung übernachten werden.

09.Tag Villa Union - Cafayate

Nach dem Frühstück geht die Reise zunächst durch das subtropische Valle Calchaquí, wo die Landwirtschaft eine wichtige Rolle spielt. Im Norden der Provinz befindet sich das bedeutendste Bergwerk Argentiniens, Bajo de la Alumbrera, in dem Kupfer und Gold extrahiert werden. Das Bergwerk ist wegen diverser Umweltverschmutzungsvorwürfe jedoch in der argentinischen Öffentlichkeit äußerst umstritten. Am Nachmittag besuchen Sie das Museo de la Pachamama, eines der größten Museen für indianische Kultur in Argentinien. Ausgestellt werden neben traditionellen Kunstwerken und Werkzeugen auch die Lebensweise der präkolumbischen Völker sowie die geologischen Gegebenheiten in der Region. Der Bau ist in einer Neufassung der traditionellen indianischen Steinarchitektur gehalten. Der Tag endet in Cafayate, wo Sie auch übernachten werden. Am Abend wird Ihnen noch eine Weinprobe mit Weinen aus der Region im örtlichen Weinmuseum serviert.

10.Tag Cafayate - Purmamarca

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Museo Regional y Arqueológico Rodolfo Bravo, bekannt für seine archäologischen Exponate. Der erste große landschaftliche Höhepunkt bei der Reise in Richtung Norden ist die Quebrada Río de las Conchas, eine eindrucksvolle Canyon-Landschaft, die der Río de las Conchas über Jahrmillionen geschaffen hat. Tagesziel ist Purmamarca, eingebettet von Felsformationen in der argentinischen Puna Andina. Hier in Purmamarca ist das Leben immer noch so, wie man sich Südamerika vorstellt: geruhsam, bunt und eine Mischung aus indianischer und christlicher Tradition. Mit seinen Lehmziegelhäusern und staubigen Straßen offeriert Ihnen dieser Ort ein sehr pittoreskes Bild.

11.Tag Purmamarca - Salinas Grandes - Humahuaca

Nach dem Frühstück fahren Sie in Richtung Salar Salinas Grandes. Die Straße führt steil die Serpentinen der Cuesta de Lipán hinauf zur Passhöhe Altos del Morado, 4170 m ü. NN und anschließend weiter zur Salinas Grandes. Mit dem Bus fahren Sie mitten durch die scheinbar endlose weiße Salzwüste und besichtigen den viertgrößten Salzsee der Welt, wo Ihnen auch die Entstehung und die Struktur des Sees von einem Guide vorgestellt wird. Am Nachmittag folgen Sie der Quebrada de Humahuaca (UNESCO Weltkulturerbe) und besuchen die Stadt Humahuaca. Die Stadt wurde 1591 von Juan Ochoa Zárate gegründet. Sie war bis Ende des 19. Jahrhunderts ein wichtiges Handelszentrum des sogenannten Alto Perú. Dank ihres gut erhaltenen Zentrums im Kolonialstil ist sie ein beliebtes Reiseziel. Die bekanntesten Bauten sind die Kathedrale und das Rathaus, doch beinahe das gesamte Zentrum ist noch in der Architektur des beginnenden 19. Jahrhunderts erhalten. Von den rund 15.000 Einwohnern stammt ein Großteil von den Ureinwohnern der Kollas und Omaguacas ab.

12.Tag Purmamarca - Salta - Flug nach Iguazú

Während Ihr Reisebus mit Ihren Koffern in Richtung Iguazu fährt, besuchen Sie mit einem örtlichen Bus die Hauptstadt Salta der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Argentiniens. Sie liegt im Valle de Lerma an den Ausläufern der Anden auf 1187 m Höhe am Río Arenales, einem Quellfluss des Río Salado. Salta ist bekannt für ihre alte spanische Kolonialarchitektur in der Altstadt. Am Plaza 9 de Julio befinden sich die ab 1858 erbaute Kathedrale von Salta sowie das 2004 eröffnete Museo de Arqueología de Alta Montaña de Salta mit archäologischen Funden vom Gipfel des Vulkans Llullaillaco. Das Museo de Arte Contemporáneo de Salta zeigt zeitgenössische Kunst. Das Karmeliterkonvent Convento de San Bernardo zu Ehren San Bernardos, des ersten Schutzheiligen Saltas, entstand ursprünglich aus einer kleinen Kapelle, die 1586 durch ein Nebengebäude zu Ehren San Andrés' erweitert wurde und als Hospital dienen sollte. 1846 wurde der Komplex in das heutige Beginenhaus Nuevo Carmelo de San Bernardo umgewandelt. Das Haupttor wurde 1762 von indianischen Künstlern geschnitzt und 1845 als Portal eingesetzt. Am Abend fliegen Sie weiter nach Iguazu, wo Sie übernachten.

13.Tag Iguaçu - Wasserfällen (brasilianische Seite)

Die brasilianische Seite der Wasserfälle bietet die besten Panoramablicke, weshalb wir heute die Grenzbrücke Tacredo Neves nach Brasilien überqueren werden. Anschließend besuchen Sie den sehenswerten Vogelpark „Parque das Aves“. Auf begehbaren Volieren kann man viele exotische Vögel wie Tukane, Flamingos oder bunte Papageien bewundern. Danach geht es zu den nahen gelegenen Wasserfällen. Genießen Sie den fantastischen Blick auf das Gesamtpanorama der Iguaçu-Wasserfälle und den Teufelsschlund Garganta del Diablo. Am Nachmittag Rückfahrt nach Puerto Iguazú.

14.Tag Iguazú - Wasserfälle (argentinische Seite)

Nach dem Frühstück erwartet Sie Ihr Guide, der mit Ihnen im Anschluss die beeindruckenden Wasserfälle auf der argentinischen Seite, die sich inmitten des Nationalpark Iguazú befinden, besucht. Über Holzstege und auf verschiedenen Panoramapfaden, wie der oben verlaufende Circuito Superior und der untere Circuito Inferior, gelangen Sie zu den spektakulären Aussichtspunkten auf die Kaskaden Dos Hermanas, Salto Mbiguá und die imposanten San Martin Fälle. Den großartigsten Anblick bietet die Garganta del Diablo, von wo aus die tosenden Wassermassen 80 m tief in den Teufelsschlund hinabstürzen.

15.Tag: Puerto Iguazú – Puerto Valle, Esteros del Iberá

Zeitig geht die Reise weiter auf der Ruta 12 in Richtung Posada. Sie durchqueren die subtropische argentinische Provinz Misiones. Unterwegs gibt es interessante Stopps mit der Besichtigung einer Orchideenzucht und der Jesuitenreduktion San Ignacio Miní. Wir kommen in die argentinische Provinz Corrientes, wo die Landschaft in die Pampa übergeht und der Mythos vom Gaucho noch lebendig ist. Gegen Abend erreichen wir den Iberá, ein artenreiches Sumpfgebiet.

16.Tag: Naturreservat Esteros del Iberá

Heute erkunden wir das Sumpfgebiet der Esteros del Iberá, ein Guaraní-Wort, das „glänzendes Wasser“ bedeutet. Der Iberá ist ein kleines Pantanal, eine Region, die von Lagunen, Wasserläufen und Sümpfen bestimmt wird. Die Tierwelt ist vielfältig: Im Naturreservat Esteros del Iberá können Wasserschweine, Alligatoren, Sumpfhirsche und eine bemerkenswerte Anzahl von Wasservögeln beobachtet werden. Am Nachmittag besuchen wir eine Estancia und schauen echten Gauchos bei ihrer Arbeit über die Schulter.

17.Tag: Iberá Porá - Concordia

Die heutige Fahrt führt durch das Zweistromland, das argentinische Mesopotamien, weites Gaucho-Land, das durch die Flüsse Paraná und Uruguay begrenzt ist. Am Nachmittag erreichen wir den heutigen Übernachtungsort Concordia am Ufer des Río Uruguay, Namensgeber der Republik Uruguay, „Fluss der bunten Vögel“, heißt er in der Sprache der Guraní-Indianer.

18.Tag: Concordia – Montevideo, Uruguay

Wir durchfahren den Nationalpark El Palmar und bestaunen die imposanten Yatay-Palmen. Anschließend überqueren wir den Rió Uruguay und erreichen die Grenze zu Uruguay. Nach Erledigung der Grenzformalitäten Weiterfahrt nach Montevideo, die Hauptstadt Uruguays.  Übernachtung in Montevideo.

19.Tag: Montevideo – Colonia del Sacramento

Die Hauptstadt Uruguays mit ihren 1,4 Millionen Einwohnern liegt auf einer hügeligen Halbinsel am Rió de la Plata. Während einer Stadtrundfahrt entdecken wir den ganz besonderen Charme dieser liebenswerten Stadt: das Zentrum, die Altstadtperle Ciudad Vieja, den Vergnügungspark Rodó und den Trödelmarkt Tristan Narvaja (nur sonntags). In der Südstadt „Barrio Sur“ begegnen uns Trommler, die den „Candombe“ spielen, eine afro-uruguayische Musik, die einst von Sklaven an den Río de la Plata gebracht wurde. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung: Empfehlenswert ist eine Einkehr in der traditionsreichen Tangobar Fun Fun, wo Sie einen erfrischenden Uvita probieren können

20.Tag: Montevideo – Colonia del Sacramento

Weiterfahrt nach Colonia del Sacramento. Das beschauliche, von den Portugiesen gegründete Städtchen Colonia ist wahrhaftig eine koloniale Schatzkammer. Bei einem Stadtrundgang werden Sie die Architektur des renovierten historischen Zentrums, die kopfsteingepflasterten Straßen und die Adobehäuser faszinieren. Nicht zuletzt erwähnt, gehört Colonia del Sacramento zum Welterbe der UNESCO. Übernachtung in Colonia del Sacramento.

21.Tag: Colonia del Sacramento – Buenos Aires

Im Hafen von Colonia beginnt Einschiffung. Anschließend erfolgt eine ca. 1,5 stündige Schifffahrt über den Río de la Plata nach Buenos Aires, Argentinien. Streng genommen ist der Río de la Plata, der Silberfluss, gar kein Fluss, sondern das Mündungsdelta des Río Paraná und des Río Uruguay. Nach Ankunft im eleganten Hafenviertel von Puerto Madero steht etwas Freizeit auf dem Programm, bevor Sie in die Innenstadt von Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens und eine der faszinierendsten Metropolen der Welt, fahren. Die Stadt am Río de la Plata gilt als eine der verführerischsten Städte Lateinamerikas mit einem schier unendlichen Angebot kulturellen Lebens: der Tango, die Literatur, die Musik, das Theater, das Nachtleben und natürlich der Fußball. Ebenso lockt Buenos Aires mit hervorragenden Museen, öffentlichen Parks, historischen Stadteilen, Ausstellungen, exzellenten Einkaufsmöglichkeiten und einem ausgezeichneten gastronomischen Angebot. Übernachtung in Buenos Aires.

22.Tag: Buenos Aires

Mit dem örtlichen Bus unternehmen Sie am Vormittag eine Stadtrundfahrt u.a. entlang der breitesten Allee der Welt, der Avenida 9 de Julio und besichtigen die interessantesten Sehenswürdigkeiten der pulsierenden Metropole: An der Plaza de Mayo, im Herzen der Innenstadt, befindet sich das Casa Rosada, der Regierungspalast; das alte Hafenviertel La Boca, die Wiege des Tangos, der hier in den Hafenkneipen aus der Melancholie der Armen entstand; das exklusive Viertel Recoleta mit seinem sehenswerten Friedhof, dessen Boden als der teuerste Landbesitz Argentiniens gilt. Der Rest des Tages ist zur freien Verfügung. Buenos Aires hat viele Gesichter und es gibt jede Menge zu entdecken. Tipps erhalten Sie von Ihrem Stadtführer, z.B. können Sie einen Kaffee in der historischen Confiteria Tortoni genießen. Am Abend werden wir uns mit einem Abendessen und einer Tango-Show verabschieden.

23.Tag: Rückflug nach Europa

Der Vormittag ist zur freien Verfügung. Gegen Mittag Check-out und je nach Flugzeit Fahrt zum Flughafen und Rückflug

24.Tag: Ankunft und Heimreise.

*Abweichungen des Programms aus organisatorischen Gründen möglich! *

Leistungen im Preis enthalten:

  • Transfer Flughafen Hotel Flughafen mit örtlichem Bus und Guide
  • 21-tägige Busrundreise im Luxus-Reisebus Santiago bis Buenos Aires
  • Inlandsflüge Salta nach Iguazu inkl. Steuern Gebühren 1 Gepäckstück
  • örtlicher Bus und deutschsprechender Reiseleitung in Buenos Aires ab/bis Flughafen
  • Stadtrundfahrt in Buenos Aires (max. 4 Std.) mit örtlichem Bus und Guide
  • örtliche Reiseleitung und Bus an die Iguazu Wasserfälle
  • deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Reise
  • 21 x Übernachtung in gute Mittelklasse bis hochwertiges Hotel mit Dusche/WC
  • 21 x Frühstück (landesüblich)
  • 20 x Mittag oder Abendessen im Rahmen der Halbpension
  • Tango-Show inclusive Abendessen in Buenos Aires, 1 x Pisco Probe,
  • 1 x Abendessen in einem argentinischen Steakhaus
  • Eintritt zum Observatorium Mamalluca
  • Eintritte in die Nationalparks: Talampaya,
  • Ausflug zum Iguazú (Argentinien), Iguaçu (Brasilien) mit örtlichem Bus und Guide
  • Eintritte: Museum Pachamama
  • Eintritt zum Salzsee Salinas Grandes
  • Eintritte zu den Sehenswürdigkeiten die im Programm genannt sind
  • Fähre von Colonia del Sacramento nach Puerto Madero

Nicht im Preis enthalten:

  • Flüge ab/bis Europa
  • Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren und Tax
  • weitere Erhöhungen des Kerosinzuschlags/der Steuern (werden von der Airline erhoben)
  • empfohlene Trinkgelder (pro Tag/Person): Reiseleiter 4 $, Busfahrer 3 $, Zimmermädchen 1 $
  • Ausflug zum Parque National de Pinguino Humbold

Reisetermine:

  • 09.10. – 01.11.2022 (ab Santiago)
  • Pricing Name
    Start
    End
    Group (Min-Max)
    Pricing
     
  • Pricing Name Doppelzimmer
    Start Dienstag Mai 18, 2021
    End Dienstag Mai 18, 2021
    1Pax - No size limit
     

    AUSGEBUCHT !

  • Pricing Name Einzelzimmer
    Start Dienstag Mai 18, 2021
    End Dienstag Mai 18, 2021
    1Pax - No size limit
     

    AUSGEBUCHT !

Bislang gibt es keine Bewertungen

Bewerten Sie als Erster “Chile, Argentinien, Brasilien + Uruguay”

Hotelliste:

Doubletree by Hilton Santiago ⭐⭐⭐⭐
Enjoy – Hotel de la Bahía La Serena ⭐⭐⭐⭐
Antay Casino Copiapó ⭐⭐⭐⭐⭐
Hotel Cortaderas Tinogasta ⭐⭐⭐⭐
Boutique Pircas Negras Villa Union ⭐⭐⭐⭐
Villa Vicuña Wine & Boutique Cafayate ⭐⭐⭐⭐
El Manantial del Silencio Purmamarca ⭐⭐⭐⭐
Hotel Amerian Portal del Iguazu ⭐⭐⭐⭐⭐
Hotel Iberá Pora ⭐⭐⭐
Salto Hotel y Casino ⭐⭐⭐⭐
Hotel NH Montevideo Columbia ⭐⭐⭐⭐
Radisson Hotel Colonia del Sacramento ⭐⭐⭐⭐
Design Suites Hotel Buenos Aires ⭐⭐⭐⭐

Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten/- und einer Auslandskrankenversicherung.

Wir weisen darauf hin, dass sich einzelne Leistungen sowie Hotels aufgrund der Langfristigkeit der Ausschreibung ändern können. Änderungen des Reiseprogrammes sind auch aufgrund von „höherer Gewalt“, organisatorischen, witterungsbedingten, politischen oder sonstigen Gründen möglich! Die Reihenfolge der Besichtigungen können sich ändern. Bei manchen Reisen sind einige Straßenabschnitte nicht asphaltiert und Sie fahren über Schotterpisten. Es gelten unsere Geschäfts- und Reisebedingungen sowie die Zusatzbedingungen “Einsatz unseres deutschen Reisebusses”. Text und Leistungsbeschreibung sowie das Angebot/Buchung sind freibleibend bis zur Rückbestätigung durch uns.

Agentur-Login

Wenn Ihre Agentur noch nicht registriert ist, können Sie das hier nachholen.